Daniel Pietzsch

Utopien für Realisten

by Rutger Bregman

Book cover of “Utopien für Realisten” by Rutger Bregman

Kann dieses Buch nur empfehlen. Auch wenn man sich – wie ich – mit den meisten Themen schon einige Male befasst hat. Aber es ist immer gut zu wissen, dass sich einige Leute mit Themen auseinandersetzen, wie wir als Gesellschaft in Zukunft leben wollen und könnten. Und was neues zu lernen gibt es immer.

Ich denke ich teile die Feststellung und Enttäuschung mit dem Autor, dass es in Politik und Gesellschaft oft zu reaktionär und viel zu wenig visionär zugeht. Die beherrschenden Themen in den Medien sind viel zu häufig irgendwelche Krisen und es werden viel zu selten grundlegende vorausschauende Dinge besprochen, z.B. wie wir denn als Gesellschaft in Zukunft leben wollen (abgesehen von einer rein ökonomischen Herangehensweise). Alles muss immer erst zu “Krise” werden, damit man sich damit beschäftigt: “Klimakrise”, “Flüchtlingskrise”, etc. Und das bedingungslose Grundeinkommen wird auch erst wieder verstärkt Thematisiert seit wir in der “Coronakrise” stecken.

Überraschend fand ich, dass die USA unter Nixon Ende der 60er Jahre mal so kurz davor standen so ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen (welche laut dieses Buches lediglich scheiterte aufgrund eines Irrtums in der Ergebnisauswertung). Die Welt könnte aktuell so anders aussehen.

Naja, egal. Genug geschwafelt.

Klare Leseempfehlung.